"Mein Hund & ICH" Trainingswoche

Die Trainingswoche startet mit einem ausgiebigen Kennenlernen der teilnehmenden Mensch-Hund-Teams. Den Alltag loslassen, sich auf Neues einlassen, Zeit für Gedanken und Kraft tanken. Und nicht zuletzt überlegen, was in den kommenden Tagen trainiert werden möchte.
Der Nachmittag gehört euch. Er gibt euch Zeit für eure vorbereitenden Aufgaben.
Dauer: ca. 3 Stunden

Dienstagvormittag ist für jeden Teilnehmer eine Einzelstunde geplant, in der wir ganz gezielt an persönlichen Trainingsinhalten arbeiten. Das kann beispielsweise die Überarbeitung vorhandener Trainingspläne und sein, ein "schauen, wo sich Fehler eingschlichen haben, die das Training verlangsamen" oder auch ganz neue Inhalte.
Am Nachmittag trifft sich die Gruppe zu einem gemeinsamen Spaziergang.
Dauer: 1 h Einzeltraining, Spaziergang ca. 90 Minuten


Eintauchen in die Natur - Waldbaden mit Hund steht am Mittwoch auf dem Programm. Shinrin Yoku dient der Entspannung und Gesunderhaltung von Körper, Geist und Seele. Es heißt, die Magie der Langsamkeit genießen und zu beobachten, wie diese auf unsere Hunde wirkt.
Dauer ca. 5 Stunden

Im Laufe des Donnerstages ist für jeden Teilnehmer eine zweite Einzelstunde geplant, in der wir weiter gezielt an persönlichen Trainingsinhalten arbeiten.
Am Abend trifft sich die Gruppe zu einem Gruppenspaziergang.
Dauer: 1 h Einzeltraining, Spaziergang ca. 90 Minuten

Den Freitagvormittag steht unter dem Motto "gestärkt & mit Spaß neu starten". Die Teilnehmer verbingen den Vormittag auf dem Hundeplatz. Hier laden tolle Beschäftigungsmöglichkeiten zum Testen und trainieren ein. Im Anschluss gibt's eine gemeinsame Abschlussrunde mit Verpflegung am Hundeplatz.
Dauer: ca. 3 Stunden

Voraussetzungen:
Grundsätzlich sind alle Mensch-Hund-Teams willkommen. Teilnehmende Hunde sollten keine "großen Begegnungsprobleme" mitbringen, so dass sie in kleiner Gruppe mit 4 TN trainieren können.

Begegnungs-Teamwork-Woche

„Sich zu verbessern ist sich zu verändern. Um perfekt zu sein, muss man sich oft verändern.“ – Winston Churchill

Begegnungsprobleme gehen oft einher mit ausbaufähiger Leinenführigkeit, mangelnder Impulskontrolle/Frustrationstoleranz sowie einem allgemein erhöhtem Erregungslevel. In manchen Fällen bringt der Hund diese Defizite mit ins Training, manchmal aber auch der Mensch.

In dieser Trainingswoche nehmen wir euch quasi an die Hand und zeigen euch, wie ihr das Training mit eurem Hund gestalten könnt, um ganzheitlich an den Ursachen und Auswirkungen des unerwünschten Verhaltens in Begegnungen zu arbeiten. Wir besprechen, was Begegnungsprobleme eigentlich sind und warum ihr und euer Hund immer weiter ins Schlamassel rutscht.

Wir starten mit einer kurzen Bestandsaufnahme in die Trainingswoche und sehen, wie ihr aktuell Begegnungen mit anderen Hunden gestaltet und sprechen über euren Alltag, euer Umfeld, eure Gassistrecken. Das bildet die Grundlage für Entscheidungen, in welche Richtung das Training läuft. Beispielsweise haben ein Münchner Stadtmensch und ein "Landei" doch zwei sehr unterschiedliche Empfindungen darüber, wenn wir von Distanzen sprechen. Montagnahmittag steht eine erste Einzestunde auf dem Programm, diese enthält Übungen zur Leinenführigkeit und Entspannung.

Dienstagvormittag starten wir mit einer weiteren Einzelstunde, die angepasst an das Montagstraining erfolgt. Am Nachmittag treffen sich die Teilnehmer zu einem ersten Social Walk, den wir gerne als "Picknick-Walk" organisieren. 

Mittwochvormittag starten wir mit einem Duotraining. 2 Teilnehmer arbeiten an Trainingstools, die Begegnungen entspannter ablaufen lassen. Mittwochnachmittag

Donnerstag

Freitag